Kann man Gott vertrauen?


Der christliche „liebe“ Gott mitsamt Seinen Schutzengeln: ein frommes Kindermärchen, worüber der aufgeklärte Mensch ein Lächeln übrig hat - und doch regt sich die Frage nach Gott in vielen Menschen, wenn die Not hereinbricht.


Geschieht unter allen Umständen der Wille Gottes auf Erden? Gibt es Prädestination und „Kismet“ als festgelegtes Schicksal?

NEIN, sondern Gottes Eingreifen wird notwendig, um entgleiste Verhältnisse wieder herzustellen nach Seinem guten Willen.


Aber wie konnte eine bestimmte Situation so furchtbar eskalieren?!

Warum lässt Gott d a s zu ?!


Offenbar ist GOtt gar nicht der oft vermutete Marionettenspieler, der jederzeit an den Fäden zieht, damit alles nach Seinen Vorstellungen läuft. Menschen sind nicht an seinen göttlichen Willen gebunden und haben offensichtlich weite Handlungsspielräume.


Aber wie ist Gott denn dann? Ist Er böse? Ist er überhaupt gut? Hat Er uns nicht erschaffen und somit jederzeit die Möglichkeit und jedes Recht der Welt, wenn nicht sogar die Pflicht, überall einzugreifen? – So fragt man nach Gott, und Er unternimmt nichts, wie die weltweit schlechten Nachrichten zeigen. Warum tut dieser Gott nichts angesichts des weltweiten Elends von Hunger, Not, Krankheit und Tod? Es gibt keinen Gott oder Er ist ein Sadist, so lautet die allgemeine Schlussfolgerung.